Magnetfeldtherapie

Informationen für Multiple Sklerose Patienten

 
 
Start Tipps allgemein Magnetfeldtherapie
Magnetfeldtherapie

Ist es sinnvoll eine solche Therapie anzuwenden?

Diese Frage ist mit einem eindeutigen Jein zu beantworten. Viele Betroffene berichten über einen positiven Einfluss bei Erschöpfungszuständen oder eine Verbesserung der Symptomatik und dass sie danach entspannter wären. Leider gibt es keine wissenschaftlich fundierte Untersuchung über den Einfluss der Therapie. Pseudowissenschaftliche Untersuchungen in Kleinstgruppen können hier nicht ernsthaft aufgeführt werden, auch wenn die Ergebnisse für eine solche Therapie sprechen.

 

Unterschieden wird zunächst zwischen statischen (bspw. durch Magnete) und pulsierenden Magnetfeldern (Elekromagnete), wobei nur letztere einen guten Einfluss auf das Nervensystem haben sollen. Es gibt dazu allerdings auch Stimmen, die den Einsatz der Geräte bei uns ablehnen, weil durch die Therapie auch die Immunabwehr stimmuliert wird und damit bei MS-Betroffenen kontraproduktiv wirkt. Die Krankenkassen zahlen nur den Einsatz der Elektrotherapie, somit wird die Magnetfeldtherapie nur als IGEL-Leistung, die der Patient selbst zahlen muss, angeboten.

Viele, und darunter auch die sogenannten schwarzen Schafe, bieten eine solche Therapie an, wobei diese im Regefall 10 Sitzungen umfasst und zwischen € 100,- und 300,- kostet. Wer sich gerne eine Matte kaufen möchte, sollte sich vorher vergewissern, ob die Therapie etwas bewirkt, weshalb vor dem Kauf das Ausleihen (Miete) im Vordergrund stehen sollte.